Sicheres Scannen für die rechtskonforme elektronische Akte in Kommunen

Leitlinie zum ersetzenden Scannen in Kommunen nach TR-RESISCAN veröffentlicht

In Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Initiative "Rechtskonforme E-Akte" in zwei Arbeitsgruppen unter der Leitung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V. (Vitako) und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) eine Leitlinie zum ersetzenden Scannen von Dokumenten in Kommunen entwickelt. Die Ergebnisse wurden am 9. Mai 2017 in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt und veröffentlicht.

Die Leitlinie gibt Anwendern in Kommunen eine praktische Hilfestellung für das ersetzende Scannen. Sie besteht aus grundlegenden Informationen über das ersetzende Scannen, aus einer exemplarischen Schutzbedarfsanalyse für kommunale Dokumente und einer Musterverfahrensbeschreibung. Basis für die aktuelle Leitlinie sind die Technischen Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-TR), welche die Anforderungen an eine ordnungsgemäße und risikominimierende Gestaltung des Scanprozesses (TR-RESISCAN) und an den gesetzlich geforderten Beweiswerterhalt kryptografisch signierter Dokumente durch die Verwendung qualifizierter Zeitstempel (TR-ESOR) definieren. 

Download Leitlinie (1,2 MiB)

Der Runde Tisch „Rechtskonforme E-Akte“ war auf Initiative des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels gegründet worden. 

Die in den zwei Arbeitsgruppen entwickelte Leitlinie steht auch auf den Webseiten von Vitako, der KGSt und beim Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald zum Download bereit:

www.vitako.de/SitePages/Leitfaeden.aspx

www.kgst.de/dms-und-aktenmanagement

www.breisgau-hochschwarzwald.de/e-akte

Zur Pressemitteilung des BSI (84 KiB)

Zur Pressemitteilung der Vitako (123 KiB)

Zu den Lösungsseiten dvv.Dokumentenmanagement/DOKUMEA E-Akte

Kontakt

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Fon  06221 841-500
marketing@kivbf.de