didacta – Bildungskongress 2017

Didacta 2017 – Die weltweit größte Fachmesse zum Thema Bildung lockte auch in diesem Jahr wieder rund 85.000 Besucher und mehr als 800 Aussteller, die ihre aktuellsten Produkte präsentierten und über Trends informierten. Der DVV BW stellte am 17.02.2017 im Rahmen der Messe zum Bildungskongress der kommunalen Landesverbände interessierten Besuchern seine Schul- und BildungsCloud vor. Viel Zuspruch erhielten die Rechenzentren von Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrern sowie von den Kommunen als für die Infrastruktur an den Schulen zuständige Institutionen: Von „Das ist der richtige Weg!“ bis hin zu „Wann können wir die Lösung endlich einsetzen?“ waren die Rückmeldungen durchweg positiv.

Kultusministerin Frau Dr. Susanne Eisenmann informiert sich beim Rundgang über die Messe über die Schul- und BildungsCloud des Datenverarbeitungsverbundes Baden-Württemberg (v.l.n.r.: William Schmitt, Geschäftsführer der KIVBF; Dr. Susanne Eisenmann, Kultusministerin; Jens Stephan, Produktmanager der Schul- und BildungsCloud).

Die SchulverwaltungsCloud, die schon an vielen Schulen ausgerollt wurde, soll künftig um den pädagogischen Bereich erweitert werden. Zielt die SchulverwaltungsCloud auf Vereinfachung der administrativen Tätigkeiten und umfassenden Datenschutz der sensiblen Schüler- und Lehrerdaten ab, so wird man im pädagogischen Bereich den Fokus auf umfangreiche Kollaborations- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Lehrern, Eltern und Schülern und Unterstützung bei der Unterrichtsgestaltung legen. Viele Inhalte sollen den Lehrern und Schülern in einer einheitlichen Plattform endgeräteunabhängig und von jedem Ort aus sicher zur Verfügung stehen. So können Schüler beispielsweise ihre Hausaufgaben von zu Hause aus aufrufen und erledigen, auch wenn sie an diesem Tag in der Schule krankheitsbedingt gefehlt haben. Die Eltern können über einen Zugriff auf die SchulCloud sicher Informationen bekommen und elektronisch mit den Lehrern kommunizieren. Die digitale Konzeption erleichtert den Schulalltag und bietet enorm viel Potenzial, was die pädagogischen Möglichkeiten anbelangt.   

v.l.n.r.: Roger Kehle (Präsident Gemeindetag Baden-Württemberg), Dieter Salomon (Präsident Städtetag Baden-Württemberg), Joachim Walter (Präsident Landkreistag BaWü), Norbert Brugger (Städtetag BaWü)

Die Infrastruktur für diese Lösung befindet sich zentral in einem Sicherheitsrechenzentrum des DVV BW, wo auch die schulischen Daten aufbewahrt werden. Die Zugriffe werden über ein zentrales Idenditymanagement geregelt, welches einen sicheren und trotzdem einfachen Zugriff auf die jeweils für den einzelnen User freigegeben Informationen ermöglicht. Selbstverständlich werden alle Anforderungen an den Datenschutz erfüllt. Für die Schulverwaltung existiert bereits ein Rahmenvertrag über Auftragsdatenverarbeitung mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg.

Kontakt

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Fon  06221 841-500
marketing@kivbf.de