Stadt Heidelberg: KIVBF ermöglicht den virtuellen "Bahnstadtpfad"

Derzeit entsteht in Heidelberg auf dem Gelände des ehemaligen Rangier- und Güterbahnhofs ein komplett neuer Stadtteil in modernster Bauweise: die "Bahnstadt". Um die einzelnen Projekte transparent darzustellen, haben die Stadt Heidelberg und die KIVBF eine „Virtuelle Tour“ durch den zukünftigen Vorzeige-Stadtteil entwickelt. 

Basis für den virtuellen Stadtführer ist die Lösung dvv.Portalplattform der KIVBF. Mit dem neu entwickelten Modul „Virtuelle Tour“ lassen sich audiovisuelle Inhalte geodatengestützt auf allen Endgeräten darstellen. Zu vielen Themen stehen Hintergrundinformationen, Fotos, Videos, Hörbeiträge und Interviews bereit. Sie werden ergänzt durch Kartenübersichten, Routenplaner und Standortinfos. 

Zum Bahnstadtpfad

KIVBF-seitig waren an der Entwicklung der „Virtuellen Tour“ die Fachbereiche IeG (Internet und eGovernment) und AE-IDB (Anwendungsentwicklung Internet und Datenbankapplilkationen) beteiligt. Die nächste Ausbaustufe ist in Arbeit: die Erweiterung der sichtbaren Realität mittels "Augmented Reality", was so viel bedeutet wie: "erweiterte computergestützte Wahrnehmung, bei der sich die reale und die virtuelle Welt miteinander vermischen“.

Ihre Stadt / Ihre Gemeinde soll ebenfalls virtuell erlebbar sein?

Die „Virtuelle Tour“ ist vielfältig und flexibel einsetzbar. Beispiele für Anwendungen sind: ein Fitnesspfad mit Übungsvideos, eine historische Stätte mit Bildergalerien und Erläuterungen, ein Wanderweg mit Routenplaner und Einkehrmöglichkeiten oder eine Großbaustelle mit planerischen Details. 

Sprechen Sie uns an:​

Timo Keller, Interet und eGovernment
Fon  0761 1300-337 (ieg@kivbf.de

Kontakt

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Fon  06221 841-500
marketing@kivbf.de